Microsoft hat in dieser Woche eine erste Vorschau des Internet Explorers 9 herausgebracht. Jedoch ...

... ist diese im Gegensatz zu früheren Pre-Versionen noch sehr rudimentär. Wie heise online heute berichtete, ist dies kaum mehr als eine Demonstration der neuen Rendering-Engine.

Es gibt keine Adressleiste, keine Iconleiste, jedoch ein Menü worüber sich erste Funktionen steuern lassen. Seiten ansteuern bzw. URLs aufrufen, lassen sich über den Menüpunkt Page->Open (oder Strg+O).

Eine nette Sache, vorwiegend für Entwickler, beherbergt der Menüpunkt Debug. Dort lässt sich die aktuelle Seite in verschiedenen Versionen des IEs anschauen: IE9, IE8, IE7 und IE5. Warum gerade der berühmtberüchtige Internet Explorer 6 nicht auftaucht, ist mir ein Rätsel. Wie man jedoch auf den folgenden Bildern erkennt, sieht auch 50226.de trotz Einsatz moderner CSS3-Befehle auf allen IEs beinahe identisch aus.

Internet Explorer 5 Internet Explorer 8 Internet Explorer 7

Und als kleiner Lacher, der nicht mehr genutzte und von mir auch nicht mehr unterstützte Internet Explorer 5:

Internet Explorer 5

Aber ich bin ganz ehrlich. Ich bin erstaunt, mein Respekt geht an Microsoft. Sie haben gemerkt, dass ihre aktuelle Version - der IE8 - gnadenlos der Konkurrenz von Google, Mozilla, und Opera unterlegen ist und haben tatsächlich etwas dafür getan. Sowohl erste Spezifikationen von HTML5 (Der video-Tag mit Hilfe des Codecs H.264) und CSS3 wurden implementiert, Unterstützung von SVG 1.1, erste Multicore-Unterstützung bei der Kompilierung von JavaScript-Code, als auch GPU unterstütztes Rendering bietet Microsoft in der ersten Preview des Internet Explorer 9 an.

Man darf tatsächlich auf die kommenden Versionen gespannt sein und natürlich auf die Reaktionen der anderen Hersteller. Konkurrenz ist doch etwas ganz feines, viel spannender als dieses langweilige IE6-Monopol vor sechs, sieben Jahren.

blogroll
tags