1. Java-GUI mit JavaFX (XBMC Desktop Client in Scala - Teil 5)

    Im fünften und letzten Teil dieser Serie befassen wir uns mit JavaFX. JavaFX ist mehr oder weniger der inoffizielle Nachfolger von Swing. Während es sich bei Swing lediglich um ein API für Java handelt, ist JavaFX weit mehr als das, es ist ein Framework mit vielen unterschiedlichen Features.

  2. Testen mit ScalaTest (XBMC Desktop Client in Scala - Teil 3)

    Nachdem wir im zweiten Teil einen grundlegenden Aufbau unserer Applikation erstellt haben, geht es in diesem Teil um einen Part, der in der Entwicklung einer modernen Applikation natürlich nicht zu kurz kommen darf: Testen. Durch das wunderbare Feature des kontinuierlichen Testens (continuous testing) von sbt und dem Testframework ScalaTest wird dies so einfach wie noch nie.

  3. Multimodul-Projekt in sbt (XBMC Desktop Client in Scala - Teil 2)

    Im ersten Teil der mehrteiligen Blog-Serie XBMC Desktop Client in Scala habe ich einige einleitende Worte zu diesem Projekt, XBMC sowie zu der auf JSON basierenden Schnittstelle verloren. In diesem Projekt werde ich unter anderem zeigen, wie es über WebSockets möglich ist, die Schnittstelle anzusprechen, um ein auf XBMC basierendes System fernzusteuern.

  4. XBMC Desktop Client in Scala (1. Teil der Blog-Serie)

    Im Zuge einer Einarbeitung in die Programmiersprache Scala, dem Framework für verteilte und parallele Programmierung Akka sowie dem (mehr oder weniger) inoffiziellen Swing-Nachfolger JavaFX, habe ich ein privates Projekt begonnen, welches ich hier näher vorstellen werde.

  5. Annotationen in Scala

    In der Regel werden Java-Entwickler, die sich in Scala einarbeiten wollen, feststellen, dass man mit viel weniger Quellcode (ohne die Lesbarkeit zu verlieren!) das gleiche erreichen kann, wie in Java. Dies ist fast in allen Bereichen so, aber nur fast. Annotationen sind so ein Bereich, der in Scala leider verkompliziert wurde.

Seite 1 von 1

blogroll
tags